Rudi Reber

 

Alter: 52 Jahre
Beruf: Vertriebsleiter


Reber 0009 kleinZu meiner Person:
Ich bin gebürtiger Mariensteiner, lebe seit 1989 in Waakirchen, bin verheiratet und habe einen 19jährigen Sohn und eine 21jährige Tochter.
Nach meiner Ausbildung zum Drucker bei Giesecke&Devrient absolvierte ich die Fachoberschule in Bad Tölz und studierte einige Semester Druckereitechnik, entschied mich aber dann für die Rückkehr in die berufliche Praxis, zunächst als Verkaufssachbearbeiter in einem Faltschachtelwerk in Emmering bei Fürstenfeldbruck. Nach 3 Jahren wechselte ich zu meinem heutigen Arbeitgeber, bei dem ich zuerst eine Stelle als Betriebsleiter, nach einer Erweiterung bzw. dem Neubau und der Umstrukturierung die Vertriebsleitung übernahm. In dem Papierverarbeitungs-unternehmen bin ich nun seit 23 Jahren tätig. In dieser Zeit habe ich als selbständiger externer Berater auch mehrere Subunternehmen im In- uns Ausland mit aufgebaut.

Seit meiner Kindheit bin ich als Mitglied im SV Waakirchen-Marienstein aktiv, zunächst als Fußballer, Kassier und Spartenleiter, später als Mitorganisator verschiedenster Festlichkeiten. Seit den 80er Jahren trainierte ich zweitweise immer wieder Jugendmannschaften, ein Jahr lang auch die 1.Mannschaft. Derzeit bin ich noch im Feuerwehrverein Marienstein als Revisor und im Partnerschaftsverein Gargnano als Beisitzer tätig. In beiden Vereinen biete ich bei Vereinsfesten meine Dienste als begeisterter „Hobbykoch“ an und versuche, unsere Gäste kulinarisch zu verwöhnen.
Außerdem bin ich noch Mitglied im Alpenverein Waakirchen, im Trachtenverein Bodenschneid und bei der Freiwilligen Feuerwehr Waakirchen.
Erste politische Erfahrungen sammelte ich während meiner Ausbildung  bei Giesecke & Devrient als Jugendvertreter. Später trat ich der SPD bei und war einige Zeit lang 1.Vorstand des hiesigen Ortsvereins. Als Parteimitglied kam ich im Jahr 1999 in den Gemeinderat. Vor den letzten Kommunalwahlen, also vor 6 Jahren entschied ich mich für einen Austritt aus der Partei, da die SPD meine
 Vorstellungen nicht mehr repräsentierte. Seitdem agiere ich als Unabhängiger Vertreter in der SPD/Unabhängigen Fraktion im Gemeinderat. Ich vertrete unsere Fraktion im  Ortsplanungsausschuss und im Bauausschuss.
Guten Gewissens kann ich von mir behaupten, immer ein engagierter und gut informierter, wenn auch nicht immer bequemer Gemeinderat gewesen zu sein. Wenn ich nicke, dann weiß ich wozu und warum – ansonsten nicke ich nicht. Unterschiedliche Ansichten u.a. über die Listenaufstellung zur Kommunalwahl machten eine weitere Kandidatur auf der Liste der SPD/Unabhängigen für mich unmöglich. Der Wunsch, mich trotzdem weiterhin für unsere Gemeinde zu engagieren und der Kontakt zu Bürgern mit den gleichen Ansinnen führte zur Gründung der „Aktiven Bürgervereinigung“. 

Hier finden Sie mich:
Tel: 08021/9173 
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Darum bin ich politisch als Gemeinderat aktiv und kandiere als Bürgermeister:
In erster Linie interessiere ich mich für die Belange meiner Heimatgemeinde und setze mich gerne für deren Gestaltung und Entwicklung ein. Während der letzten 14 Jahre als Gemeinderat unter zwei Bürgermeistern gab es allerdings viele Situationen, in denen aus meiner Sicht nicht alles optimal verlief. Ich bin überzeugt, es mit Hilfe eines engagierten Gemeinderats und der gut eingespielten Verwaltung unter möglichst breiter Einbeziehung der Bürger/-innen besser machen zu können.
Ein weiterer, sehr wichtiger Grund für meine Kandidatur ist, unseren Bürger/-innen die Grundvoraussetzung einer demokratischen Wahl, nämlich überhaupt die Möglichkeit einer Wahl zwischen mindestens zwei Kandidaten zu bieten. Dabei geht es mir nicht um meine persönliche Stellung, sondern einzig und allein um die Sache.

Meine Ziele sind:

- Die Lebensqualität, die in unserem Land in vielen Bereichen (wie Verkehr, Umwelt, Bildung, Wohnraum, qualifizierte Arbeitsplätze, Versorgung im Alter,  Gesundheitsversorgung und Gemeinschaftssinn) leidet, zumindest in unserer Gemeinde zu sichern und zu verbessern.

- Unsere Gemeinde vorwärts zu bringen und für die Anforderungen der Zukunft zu wappnen.

- Im Voraus zu agieren und nicht erst auf sich ändernde Gegebenheiten zu reagieren.

- Unsere Ressourcen optimal zu nutzen, ohne dabei unser „Tafelsilber zu verscherbeln“.

- Interessierte Bürger möglichst umfassend zu informieren und in das gemeindliche Geschehen und anstehende Entscheidungen mit einzubeziehen.

Über Ihre Unterstützung würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank!